filmbiz | Cineplexx launcht VoD-Portal

Cineplexx Geschäftsführer Christof Papousek  erklärt die Beweggründe für das neue VoD-Portal cineplexx2go

Welches Konzept steckt hinter Cineplexx2go?

CHRISTOF PAPOUSEK: Mit dem Markteintritt des unabhängigen Video On Demand-Anbieters ChiliTV im Jänner in Österreich haben wir einen idealen Partner für unser Projekt gefunden. ChiliTV bietet ein VoD-System ohne Abo und ohne Grundgebühr an. Der User wählt einen Titel aus, entscheidet sich für ein Format – SD, HD oder HD+ – und für die Streaming- oder Kauf-Version. ChiliTV ist ein italienisches Unternehmen, das vor rund zwei Jahren aus dem Internet-Anbieter Fast Web entstanden ist und an dem u.a. norditalienische Industrielle beteiligt sind. ChiliTV verfügt über eine exzellente Technologie und ein breites Portfolio an Content. Unsere Idee war, als Kinobetreiber aktiv in den VoD-Markt zu gehen und nicht wie der Hase vor der Schlange zu sitzen und zu warten, was passiert. Damit bleiben unsere Kinogäste auch unterwegs oder daheim mit der Marke Cineplexx verbunden und können die Vorteile, die es bei Cineplexx gibt, auch on demand nutzen.

 Wie sieht diese Kooperation konkret aus?

PAPOUSEK: Unsere grundsätzliche Überlegung ist, wie man die Marke Cineplexx, die eine starke Filmkompetenz ausstrahlt, auch in den Haushalten und im mobilen Bereich verankern kann. Die großen VoD-Anbieter wie Netflix, Maxdome, SkySnap & Co agieren mit hohem Marketingdruck, auch in Kooperation mit Telkos und TV-Geräteherstellern. Als Kinobetreiber kann man hier nur mit eigenen Kampagnen dagegenhalten, die ein Gruppe wie Cineplexx herstellen kann, so wie wir das Ende letzten Jahres umgesetzt haben, um das Kinoerlebnis herauszustreichen. Nun wollen wir aber aktiv im VoDBusiness mitmischen und mit Cineplexx2go, denken wir, dass wir hier ein geeignetes Modell gefunden haben. Gemeinsam mit unserem Kooperationspartner ChiliTV, der wie schon erwähnt alle technischen und inhaltlichen Voraussetzungen mitbringt, bieten wir nun unser Filmerlebnis nicht nur im Kino an, sondern auch für unterwegs oder Zuhause auf allen Devices und in unterschiedlichen technischen Formaten an. Das ist ein wesentlicher Schritt, den eine Kinomarke bislang noch nicht gesetzt hat. Cineplexx2go ist am 11. März gestartet.

Was wird genau angeboten?

PAPOUSEK: Wir haben mit der Cineplexx Bonuscard eine ideale Voraussetzung um Cineplexx2go den Konsumenten anzubieten. Mit dieser Bonuscard kann man Punkte sammeln, man kann bezahlen und nunmehr auch Filme zum Streaming ausleihen oder auch kaufen. Die Preise beginnen bei Streaming mit 1,90.- und belaufen sich bei aktuellen Kauf-Titel im HD+-Format auf Blu-ray-Niveau. Natürlich ist die Abrechnung unseres Angebots auch mit Kreditkarten möglich. Wichtig ist, den Film- Liebhabern ein zusätzliches interessantes cineastisches Angebot außerhalb des Kinos anzubieten und wir denken, dass Cineplexx2go auch zu vermehrten Kinobesuchen anregen wird. Wir haben zum Launch ein besonderes Angebot vorbereitet. Das „Brenner Superticket“! So bieten wir zum aktuellen Kinofilm „Das ewige Leben“, der übrigens im Moment bei ca. 240.000 Besuchern steht, via Cineplexx2go die drei Vorgänger – „Komm Süßer Tod“, „Silentium“ und „Der Knochenmann“ über VoD zum attraktiven Gesamtpreis von 13.- Euro an. Ähnliche Packages – wir nennen es bundle – folgen dann im Monatstakt und werden stets als Superticket“ bezeichnet werden.

Wieviele Titel haben Sie im Cineplexx2Go-Portfolio?

PAPOUSEK: Wir starten mit weit über 1.000 Titel. Sehr erfreulich ist auch eine Kooperation mit der Firma Hoanzl, die die gesamte „Edition Österreichischer Film“ beinhaltet. Cineplexx2Go bietet also nicht nur amerikanischen Mainstream und ausländische Klassiker sondern auch hochqualitativen österreichischen Content, der via ChiliTV, das sich über ganz Europa ausbreiten wird, so auch außerhalb Österreichs leicht zugänglich wird. Eine win-win-win-Situation also!