filmbiz: ORF-Dreharbeiten auf Hochtouren

Publikumslieblinge Maximilian Brückner, Ursula Strauss mit Regisseur Nils Willbrand (©ORF/ARD Degeto/Petro Domenigg)

 Österreich als ORF-Drehkulisse

Stolz verkündet der ORF, dass im Sommer landauf, landab wieder reger Filmbetrieb herrscht.
In Wien starteten die Dreharbeiten zum vierteiligen ORF/ARD-Krimidrama “Pregau”. Darin wird die gleichnamige steirische Kleinstadt zum Tatort – und schon bald bröckeln die bürgerlichen Fassaden, bis schließlich jeder zum Täter und jeder zum Opfer wird. Vor der Kamera versammelt Nils Willbrandt die deutschsprachigen Publikumslieblinge Maximilian Brückner, Ursula Strauss, Robert Palfrader, Wolfgang Böck, Zoe Straub, Patricia Aulitzky, Thomas Stipsits u. v. m. “Pregau” (AT) ist eine Produktion der Mona Film (Produzenten: Thomas Hroch und Gerald Podgornig) in Zusammenarbeit mit der ARD Degeto für Das Erste und den ORF, hergestellt mit Unterstützung des Fernsehfonds Austria und des Landes Salzburg.
In Salzburg, am Fuße der Krimmler Wasserfälle, trat Manuel Rubey seinen Dienst an, um an der Seite von Stefanie Reinsperger im Salzburg-Landkrimi “Drachenjungfrau“, dem TV-Film-Regiedebüt von Catalina Molina, den Tod einer 15-Jährigen zu untersuchen. “Drachenjungfrau” ist eine Produktion epo-film in Koproduktion mit dem ORF, gefördert vom Fernsehfonds Austria und dem Land Salzburg.
In Ellmau am Wilden Kaiser eröffnet der ORF/ZDF-“Bergdoktor” Hans Sigl für 14 neue Folgen der neunten Staffel wieder seine Praxis. “Der Bergdoktor” ist eine Koproduktion von ZDF und ORF, hergestellt von ndF, neue deutsche Filmgesellschaft mbH.
Noch im Sommer fallen zahlreiche weitere Filmklappen. Nikolaus Leytner beschäftigt sich ab Ende Juli in “Die Kinder der Villa Emma” mit einem Kindertransport im Zweiten Weltkrieg und auch “Kästner und der kleine Dienstag” ist in dieser Zeit angesiedelt. Wolfgang Murnberger erzählt die wahre Geschichte von Erich Kästners ganz besonderer Freundschaft zu einem kleinen Buben. Weiter zurück in die Vergangenheit reisen das Erfolgsduo Andreas Prochaska und Martin Ambrosch. Anfang August entsteht in Österreich und Tschechien der historische Dreiteiler “Maximilian”, der den Werdegang des Habsburgers schildert – vom Aufbruch von der Wiener Burg bis zu seinem Tod.
Dreharbeiten mit Folgen: Auf Hochtouren lässt der ORF seine besten Ermittler bereits seit einigen Wochen Verbrecher jagen, wenn die beiden “Soko”-Teams entlang der Donau (XI) und in Kitzbühel (XV) ihr Revier verteidigen und in Wien und Umgebung “CopStories” (IV) erzählt werden. Mehr oder weniger kriminell geht es auch wieder bei den “Vorstadtweibern” (II) zu, die nach der aktuellen Pause im Herbst in den zweiten Drehblock starten. In die nächste Runde geht derzeit auch der quotenstarke Romy-gekrönte ORF/ZDF-Heimatfilm “Die Fremde und das Dorf”: Noch bis Mitte Juli stehen Franziska Weisz, Max von Thun und August Schmölzer erneut in der Steiermark vor der Kamera, wo unter der Regie von Peter Keglevic mit “Irenes Bruder – Ein Geheimnis im Dorf” (AT) die Fortsetzung entsteht. In den Endspurt gehen die Dreharbeiten außerdem für u. a. Matthew Macfadyen, Cornelius Obonya und Yvonne Catterfeld, die noch bis Mitte Juni in Salzburg und Umgebung sowie Bayern die Geschichte der “Trapp Family” erzählen.

Rechtzeitig zum 50-Jahr-Jubiläum des legendären Filmerfolgs “The Sound of Music” greift der internationale, vom ORF koproduzierte Spielfilm unter der Regie von Ben Verbong den Stoff aus der Sicht der ältesten Tochter Agathe neu auf.