mediabiz| 10 Jahre LoungeFM

10 Jahre LoungeFM

 

Das Jahr 2014 war sehr ereignisreich für LoungeFM…?

FLORIAN NOVAK: Wir haben Ende letzten Jahres die Entscheidung getroffen, dass wir das weitere Wachstum in Österreich mit einem Partner stemmen wollen, der auch österreichweit denkt und agiert. Das ist in der heimischen Print- und Radio-Landschaft wirklich keine Selbstverständlichkeit. Wir wollen LoungeFM als österreichweites Radio-Angebot etablieren und haben mit dem Weekend-Verlag der Familie Lengauer einen Partner gefunden. Christian Lengauer verfolgt mit dem Weekend-Magazin ein ähnliches Konzept wie wir mit LoungeFM – eine österreichweite Marke mit lokalen Schwerpunkten zu kreieren bzw. ein Medium mit bundesweiter Relevanz und lokaler Verankerung aufzubauen. Der Weekend-Verlag ist nunmehr mit 50 % an LoungeFM beteiligt und Christian Lengauer mit mir gemeinsam Geschäftsführer. Ich halte weiterhin 42 % , den Rest halten zwei Privatinvestoren. Familie Lengauer hat zudem Radioerfahrung, weil sie vor Jahren das Linzer City Radio gründeten, welches sie später in den Kronehit-Ring eingebracht haben. Das Headquarter von LoungeFM sitzt nun in eben diesen mit zwei funkelnagelneuen Studios ausgestatteten Räumlichkeiten.

Wo ist LoungeFM? derzeit zu hören?

NOVAK: LoungeFM ist zur Zeit in Oberösterreich, Salzburg, Kärnten, Tirol und in Wien als Festivalradio empfangbar. Im nächsten Jahr kommt noch die Steiermark hinzu. Es fehlen dann lediglich das Burgenland und Vorarlberg. Wir wollen weiter wachsen und bemühen uns auch sehr um eine dauerhafte Frequenz in Wien. Hier ist es uns noch nicht gelungen, eine 10-Jahres-Lizenz zu erhalten. Die Verbreitung von LoungeFM findet aber auch weiterhin digital statt. Der Sender ist ja vor bald 10 Jahren als UMTS-Sender des Mobilfunkbetreibers One gestartet. Damals fragten sich einige, wie lange es LoungeFM wohl geben wird. Fakt ist: uns gibt es nach wie vor und stärker denn je, One hingegen ist Mobilfunk-Geschichte. LoungeFM ist als digitales Medium gegründet, und somit erst danach im Jahr 2008 analog geworden, die digitale Welt – also die Nutzung im Web, am Arbeitsplatz, via Smartphone oder iPad ist dabei unverändert ein wichtiges Standbein für unsere Verbreitung geblieben.

Was wird sich programmlich bei LoungeFM tun?

NOVAK: Unsere Tagesprogrammierung wird noch gefälliger, wir haben uns weiterentwickelt in Richtung Chillout-Pop mit vertrauterer Musik im Programm als Teil unserer Wachstumsstrategie. Die Nachrichten gestalten wir gemeinsam mit derStandard.at und senden sie zu jeder vollen Stunde. Die Programmierung des Senders liegt nach wie vor in den bewährten Händen unseres Programmdirektors Martin Langemann, ein bayerisches Radio-Urgestein (u.a. Langemann & die Morningcrew mit Bully Herbig …) und Gründer von Deluxe Music.

Stichwort Wachstums-Konzept – ein Umzug steht im Raum?

NOVAK: LoungeFM beschäftigt zur Zeit 17 MitarbeiterInnen in ganz Österreich. Der Weekend-Verlag wird Anfang nächsten Jahres ein neues Headquarter in Wien-Gumpendorf beziehen und dort alle Aktivitäten bündeln – auch LoungeFM. Ich sehe das als einen wichtigen nächsten Schritt im Sinne unserer Markt-Etablierung.