„Wir haben genug – Wirtschaft ohne Wachstum“


Preisbewusst leben im Überfluss – Folgen für Umwelt und Gesellschaft inklusive (Foto: Walter Reichl/FlairFilm)

Unsere Wirtschaftspolitik ist auf beständiges Wachstum ausgerichtet. Das soll Jobs und Wohlstand sichern. Aber das ist zu einseitig gedacht und der Grund für Umweltzerstörung, soziale Ungerechtigkeit und den Verlust ethischer Werte, sagen Kritiker.
Nach der Finanzkrise 2008 bildeten wachstumskritische Aktivistinnen und Wissenschaftler die sogenannte Degrowth-Bewegung. Sie stellt das Gebot des unbedingten Wachstums in Frage und erarbeitet Gegenmodelle für eine ökologisch nachhaltige und sozial gerechte Wirtschaftsweise und Gesellschaftsform. Die vom „Fernsehfonds Austria“ geförderte Dokumentation der Wiener FlairFilm-Produktion “Wir haben genug!” stellt die Alternativpläne vor, die davon ausgehen, dass auf einem endlichen Planeten kein unendliches Wachstum möglich ist.
Die Dokumentation „Wir haben genug – Wirtschaft ohne Wachstum“ läuft im Programm von 3sat am 12. August um 20.15 Uhr.