Apple Music: Durch Technik zu mehr Tantiemen

Boost für die österreichische Musikbranche: Mischa Janisch von Sunshine Mastering erklärt, warum sein Studio erfolgreich auf das innovative Klangerlebnis von Dolby Atmos setzt und was Apple Music aktuell damit zu tun hat. (Foto: Alex Gotter)

Apple Music zahlt seit neuestem MusikerInnen extra mehr Tantiemen aus, wenn sie ihre Songs in 3D-Sound bzw. Dolby Atmos anbieten. Ein rasch wachsender Trend bei MusikhörerInnen – und ein vielfach ausgezeichnetes Masteringstudio aus Österreich ist international als Pionier ganz vorne mit dabei.

Wenn ich ein Album mastere oder mische, ist es mir und unseren Kundinnen und Kunden wichtig, klanglich und technologisch State-of-the-Art anbieten zu können – egal, ob das für Stereoanlage, Auto, Kino oder Kopfhörer ist“, sagt Mischa Janisch von Sunshine Mastering. Und da zählt heutzutage das neue Format Dolby Atmos – eine Art neuer „3D-Rundum-Raumklang“ – dazu. Damit hat Sunshine Mastering auf das richtige Pferd gesetzt: Dolby Atmos wird international gerade zu einem weiteren neuen Standard – und damit es vonseiten der Musikindustrie noch stärker genutzt wird, belohnt Apple 3D-Audio-Inhalte seit Jahresbeginn mit höheren Lizenzeinnahmen für KünstlerInnen.

10 Prozent mehr Tantiemen für MusikerInnen

Wie bereits unter anderem von der FAZ und Billboard berichtet, haben bereits mehr als 90 Prozent der Apple Music HörerInnen diesen 3D-Klang ausprobiert – und die Anzahl der in diesem Format verfügbaren Musikstücke habe sich in den vergangenen zwei Jahren mehr als verdreifacht. Um die Schaffung dieses Klangerlebnisses zu belohnen, erhält Musik in 3D-Audio bis zu 10 Prozent mehr Tantiemen von Apple Music. Diese Änderung soll laut Apple die KünstlerInnen sozusagen für die Zeit und die Investitionen entschädigen, die sie in das Mischen in den räumlichen Klang investieren.
Und nicht nur das: Auch die Automobilindustrie setzt mittlerweile verstärkt auf das neue Klangerlebnis, das damit zunehmend für den Massenmarkt erlebbar wird – denn wie im Kino kann auch im Auto mit relativ wenig Aufwand ein perfekter dreidimensionaler Klangraum geschaffen werden.

Erstes Dolby Atmos-zertifiziertes Studio Österreichs

Mit 25 Gold-Alben und 10 Platin-Singles, sowie 4 Amadeus Awards gilt Janisch als anerkannter Pionier auf dem Gebiet der Soundveredelung und wird seit 25 Jahren unter anderem von Stars wie Kruder & Dorfmeister, Klangkarussell oder für die völlig neu überarbeiteten Neuauflagen von Gesamtkatalogen gebucht. Nicht zuletzt zeichnet er für den neuen Sound des Falco-Gesamtwerks verantwortlich und hat sich durch den Katalog der deutschen Band Scorpions gearbeitet.
Das Sunshine Mastering Studio in Wien, das Janisch gemeinsam mit Georg Tomandl betreibt, war von Anfang an das erste Dolby Atmos-zertifizierte Studio in Österreich.



Die klingende Halbkugel

Aber was ist Dolby Atmos überhaupt? Dolby Atmos vermittelt den HörerInnen das Gefühl eines dreidimensionalen Raumes, der das altbekannte Dolby Surround erweitert: „Beim Surround ist sozusagen alles auf einer Ebene – es sind – das kommt aus dem Kino – fünf Lautsprecher im Kreis aufgestellt: vorne der Center Speaker, zwei Lautsprecher für links und zwei für rechts, damit von der Seite auch was kommen kann und ein Subwoofer. Mit der Zeit sind dann immer mehr Speaker dazugekommen, mit Lautsprechern an der Decke und an den Hinterseiten, so wie es bei Dolby Atmos verwendet wird. Das heißt, man sitzt dabei im Zentrum einer Lautsprecher-Halbkugel“, sagt Janisch.

Dolby Atmos erfordert aber auch bei der Klangquelle eine andere Technik – und zwar keine kanalbasierte, sondern eine objektbasierte, wie der Experte weiter erklärt: „Bei der kanalbasierten Technik habe ich für fünf Lautsprecher fünf Kanäle. Fehlt ein Lautsprecher, fehlt ein Kanal. Bei Dolby Atmos passt die Engine die Mischung an die jeweils vorhandenen Lautsprecher an und sucht sich für jedes Audio-Objekt die zu dessen räumlichen Koordinaten passenden Boxen – egal, ob man 2 oder 60 Lautsprecher hat. Um 3D-Audio auf Kopfhörern wiederzugeben, werden die Objekte anhand räumlichen Koordinaten so umgerechnet, dass für die Hörerinnen und Hörer ein dreidimensionaler Raum simuliert wird.“

Klangerlebnis mit bis zu 64 Kanälen

Und je größer das Datenpaket, desto vielfältiger auch die Möglichkeiten. „Das können zig Kanäle im Master sein, die für alles verwendet werden können, ob für Kopfhörer, Surround, kleine oder große Atmos-Varianten und so weiter. Und so werden dann Objekte mit bestimmten Positionsdaten auditiv erlebbar gemacht.“ 

Sich auf Dolby Atmos von Beginn an zu spezialisieren, hat sich für Sunshine Mastering jedenfalls ausgezahlt. „Ja, es gibt gerade keine namhaften Künstlerinnen und Künstler, die für ihre neuen Veröffentlichungen nicht auch auf Dolby Atmos setzen. Da sind natürlich die USA federführend, in Deutschland oder Österreich ist man noch ein bisschen zurückhaltender, aber Dolby Atmos setzt sich international immer mehr durch“.
Die Nachfrage gibt Janisch recht, und Apple mit seiner Ankündigung sorgt aktuell für zusätzliche Dynamik – der Soundexperte hat etwa bereits für Felix Jaehn mehrere Alben in Dolby Atmos abgemischt sowie auch unzählige erfolgreiche Singles für Robin Schulz, Ray Dalton, Zoe Wees, VisionV, Micky Chance, Klangkarussell und viele mehr.

www.sunshinemastering.com

Biografie Mischa Janisch
Mit mehr als 25 Jahren Erfahrung, mehr als 25 Gold- und 10 Platin-Singles und Alben und vier Amadeus Awards in der Kategorie ‚Best Sound‘ hat sich Mischa Janisch als einer der renommiertesten Mixing- und Mastering-Ingenieure der Branche erwiesen. Ob bei der Arbeit an aktuellen Pop-Acts, Mischungen für Dolby Atmos, Abmischung in Stereo oder Re-Mastering kultiger Vinyl- und digitalen Wiederveröffentlichungen: Er ist ein zuverlässiger Experte, der an der Spitze der neuesten Entwicklungen mit einem der ersten Dolby Atmos-zertifizierten Studios in Österreich steht. Von international gefeierten Acts wie Klangkarussell, Kruder & Dorfmeister, bis hin zu Falcos Neuauflagen von New-Wave-Klassikern, Mainstream-Pop, Alternative Rock und HipHop – Mischa Janisch hat schon alles gemischt.
Das Sunshine Music Studio, das Janisch gemeinsam mit Georg Tomandl betreibt, richtet derzeit seinen Fokus auf den weltweit wachsenden Dolby Atmos-Musikmarkt. Dafür haben Janisch und Tomandl viel Arbeit und Geld in die Ausstattung ihrer Studioräume mit einem Atmos-Setup investiert, was das Studio zu einem der ersten und bestens ausgestatten Dolby Atmos-Studios in Österreich macht und sie damit an die Spitze der Branche stellt.
www.sunshinemastering.com