Aquagymnastik und Intervallfasten statt Sex, Drugs & Rock’n’Roll

Campino erzählt vom Tourleben (Foto Radio-Bremen/Frank Pusch)

Seit 37 Jahren rocken Die Toten Hosen die Bühnen der Republik – und “kein Ende in Sicht”: Im nächsten Jahr steht wieder eine große Ttour an. Doch auch wenn die Düsseldorfer fit wie eh und je wirken, geht der Zahn der Zeit nicht spurlos an ihnen vorbei. Für ihre extrem kräftezehrenden Tourneen habe die Band deshalb inzwischen die notwendigen Prophylaxe-Maßnahmen getroffen, wie Frontmann Campino in der Radio Bremen-Talkshow 3nach9 verrät: “Wenn wir es in den 80ern geschafft haben in ein Hotel mit Swimmingpool, dann waren wir da früher oder später auch drin in der Nacht nach dem Konzert. Und das sah anders aus, als es seit den 2000ern aussieht, wenn wir von der Hoteldirektion den Pool geöffnet bekommen und dann da unsere Trampelübungen machen. Wir sehen aus wie ein Seniorenheim, das Wassertreten übt. Wir haben uns geschworen: Keiner darf das fotografieren. Das bleibt unter uns.”
Doch damit nicht genug. Neben der Fitness achten Die Toten Hosen auch akribisch auf die Ernährung. Seine letzte Mahlzeit nimmt Campino am späten Nachmittag zu sich, bevor es erst am nächsten Tag mit dem Frühstück weitergeht. “Ich esse jeden Tag um 16 Uhr meine kleine Portion Pasta und das war es für den Tag”, so der disziplinierte Sänger.
Weitere Gäste bei Giovanni di Lorenzo und Judith Rakers sind Moderatorin Nazan Eckes und ihr Ehemann, der Künstler Julian Khol, Kochlegende Alfons Schuhbeck, Drogerie-Chef Dirk Roßmann und sein Sohn Raoul, Marko Letonja, seit einem Jahr Generalmusikdirektor der Bremer Philharmoniker, und Schwester Jordana Schmidt.
3nach9 Freitag, 20.12 ab 22:30 Uhr im NDR/RB-Fernsehen