Deutscher Fernsehpreis 2020

“The Masked Singer” konnte auch beim Deutschen Fernsehpreis reüssieren

Aus 93 Nominierungen hat eine Fachjury die Preisträger*innen des 21. Deutschen Fernsehpreises ermittelt. Neben 27 Auszeichnungen für die Programmbereiche Fiktion, Unterhaltung, Information und Sport gibt es zudem einen Sonder- sowie einen Förderpreis.
Die Jury des Deutschen Fernsehpreises hat sich daher entschieden, in der Kategorie „Beste Information“ einen Sonderpreis für hervorragende Leistungen in der Corona-Berichterstattung zu vergeben: „Der Sonderpreis geht senderübergreifend an die Redaktionen der Nachrichten- und vertiefenden Sondersendungen“, so Juryvorsitzender Wolf Bauer. „Die Coronakrise hat uns gezeigt, wie hoch das Informationsbedürfnis der Menschen ist und wie glaubwürdiger Journalismus helfen kann, Orientierung zu finden. Mit ihrer umfassenden, verlässlichen und journalistisch hervorragend aufbereiteten Berichterstattung über das Geschehen in der Coronakrise, die zu wachsenden Reichweiten und steigender Nutzungsdauer selbst bei jungen Zielgruppen geführt hat, und der zunehmend kritischen Auseinandersetzung mit dem Regierungshandeln haben die Journalistinnen und Journalisten bewiesen, dass das klassische Fernsehen für die Mehrheit der Menschen immer noch das wichtigste Fenster zur Welt ist, das Anschluss und Teilhabe an den Geschehnissen ermöglicht und zum Entstehen einer kritischen Öffentlichkeit beiträgt.
Das fiktionale Erzählen war geprägt durch die intensive Beschäftigung mit persönlichen Themen – Freundschaft und Glück, Trauer und Einsamkeit, Schuld und Zivilcourage, die in unterschiedlichster Tonalität verarbeitet wurden – von der Tragikomödie bis hin zum historischen Drama. Die Jury hat sich über große Drama-Serien und vor allem über herausragende Comedy-Serien gefreut.
In der non-fiktionalen Unterhaltung sorgte insbesondere die Wiederentdeckung der Live-Show für überraschende Innovationen und beeindruckende Publikumserfolge.
Im Bereich Information überzeugten einmal mehr formal und inhaltlich hochwertige Dokumentationen sowie die kompetente journalistische Aufbereitung aktueller Entwicklungen in Interviews Nachrichtensendungen und Talkshows. Die Corona-Pandemie wurde gerade in diesem Programmsegment zur Bewährungsprobe und als solche mit Bravour gemeistert.

Die Preisträger im Überblick

INFORMATION, DOKUMENTATION UND SPORT
Sonderpreis der Jury für „Beste Information“ – Die Corona-Berichterstattung

Bestes Infotainment
„Leschs Kosmos“ (ZDF)

Beste Dokumentation/Reportage
„Die Story im Ersten: Die unheimliche Macht der Berater“ (ARD/WDR/NDR/Süddeutsche Zeitung)

Beste Kamera Information/Dokumentation
Dominic Gill, Angelo Conte, Gordon Kalbfleisch für
„Barfuß ohne Sattel – Die kleinen Reiter von Sumbawa“ (ZDF/Arte/7T1 Media)

Bester Schnitt Information/Dokumentation
Michael Scheffold für „Resistance Fighters – Die globale Antibiotika-Krise“
(ZDF/Arte/Broadview Pictures)

Beste Sportsendung
„Die Finals – Berlin 2019“ (ARD/RBB/ZDF)

UNTERHALTUNG

Beste Unterhaltung Show
„The Masked Singer“ (ProSieben/Endemol Shine Germany)

Beste Comedy
„heute-show“ (ZDF/Prime Productions)

Bestes Factual Entertainment
„Wir sind klein und ihr seid alt“ (VOX/RedSeven Entertainment)

Beste Unterhaltung Reality
„Das Sommerhaus der Stars“ (RTL/Seapoint Productions)

Beste Moderation/Einzelleistung Unterhaltung
Barbara Schöneberger, Günther Jauch, Thomas Gottschalk, Thorsten Schorn für „Denn sie wissen nicht, was passiert! Die Jauch-Gottschalk-Schöneberger-Show“ (RTL/i&u TV)

Beste/r Autor/in Unterhaltung
Maren Kroymann, Sebastian Colley für „Kroymann“ (ARD/RB/SWR/NDR/WDR/btf)

Beste Regie Unterhaltung
Andrea Achterberg für „Schlag den Star“ (ProSieben/Raab TV-Produktion), „Unsere Schätze – Die große Terra X-Show“ (ZDF/Gruppe 5 Filmproduktion/ Riverside Entertainment) und „Ready to beef!“ (VOX/Endemol Shine Germany)

Bester Schnitt Unterhaltung
Bettina Böttger für „Hochzeit auf den ersten Blick“
(SAT.1/RedSeven Entertainment)

Beste Ausstattung (Kostüm/Szenenbild) Unterhaltung
Alexandra Brandner (Kostümbild) für „The Masked Singer“
(ProSieben/Endemol Shine Germany)

FIKTION

Bester Fernsehfilm
„Bist du glücklich?“ (ARD/HR)

Bester Mehrteiler
„Preis der Freiheit“ (ZDF/Gabriela Sperl Produktion/W&B Television/Wilma Film)

Beste Drama-Serie
„Der Pass“ (Sky/W&B Television/epo-film)

Beste Comedy-Serie
„How to Sell Drugs Online (Fast)“ (Netflix/btf)

Beste Schauspielerin
Barbara Auer für „Preis der Freiheit“
(ZDF/Gabriela Sperl Produktion/W&B Television/Wilma Film)

Bester Schauspieler
Joachim Król für „Endlich Witwer“ (ZDF/Bavaria Fiction) und
„Preis der Freiheit“ (ZDF/Gabriela Sperl Produktion/W&B Television/Wilma Film)

Beste Regie Fiktion
Isabel Kleefeld für „Eine harte Tour“ (ARD/WDR/Roxy Film/Mestiere Cinema)

Bestes Buch Fiktion
Dominique Lorenz für „Eine harte Tour“ (ARD/WDR/Roxy Film/Mestiere Cinema)

Beste Kamera Fiktion
Ngo The Chau für „Bad Banks“
(ZDF/Arte/Letterbox Filmproduktion/IRIS Productions)

Bester Schnitt Fiktion
Barbara Brückner für „Tatort: Anne und der Tod“ (ARD/SWR)

Beste Musik Fiktion
Tina Pepper, Sophie Hunger für „Rampensau“ (VOX/UFA Serial Drama)

Beste Ausstattung Fiktion
Silke Fischer (Szenenbild), Justine Seymour (Kostüm) für „Unorthodox“ (Netflix/Studio Airlift/Real Film Berlin)

Förderpreis
Mai Thi Nguyen-Kim für „Quarks“, ihren „Tagesthemen-Kommentar“ und „maiLab“ (ARD/WDR/funk)