Fernsehfilm der Woche: “Sterne über uns”

Franziska Hartmann brilliert als unerschrockene Mutter (Foto: “obs/ZDF/Martin Rottenkolber”)

Sie können doch eine Frau mit Kind nicht einfach auf die Straße schicken” – doch das Amt kann. Das Drama “Sterne über uns” erzählt, wie eine alleinerziehende Mutter mutig um ihre Existenz kämpft und keinen anderen Lebensort für sich und ihren Sohn als den Wald findet, um ihre Würde zu bewahren.
Das ZDF zeigt den Film am Montag, 15. Juni 2020, 20.15 Uhr, als Fernsehfilm der Woche. Ab Sonntag, 14. Juni 2020, 10.00 Uhr, ist er in der ZDFmediathek zu sehen. “Sterne über uns” ist das Debüt von Christina Ebelt, die zusammen mit Franziska Krentzien auch das Drehbuch schrieb. Neben Franziska Hartmann in der Hauptrolle spielen Claudio Magno, Kai Ivo Baulitz und andere.
Melli (Franziska Hartmann) hat die Miete einbehalten, weil es in ihrer Wohnung schimmelt. Statt die Mängel zu beseitigen, kündigt ihr der Vermieter fristlos. In die Obdachlosigkeit gedrängt, zieht die Alleinerziehende mit ihrem neunjährigen Sohn Ben (Claudio Magno) in den Wald. Dort improvisieren die beiden ein notdürftig eingerichtetes Lager, abseits von Wegen, damit niemand sie entdecken kann. Das Waldleben soll nur eine Notlösung sein. Melli hofft, dass es dank ihrer neuen Stelle als Flugbegleiterin bald wieder bergauf geht. Niemand soll von der Obdachlosigkeit der beiden erfahren, da Melli große Sorge hat, dass man ihr den Jungen wegnimmt.
Mit enormer Kraft strengt sie sich Tag für Tag an, um einen Weg aus ihrer Misere zu finden. Als die Wohnungssuche aussichtslos bleibt, keiner helfen kann oder will, ihr das Jugendamt im Nacken sitzt und ihr Arbeitgeber zusätzlich Druck macht, ist Melli heillos überfordert. Was sie mit aller Gewalt zu verhindern versuchte, kann sie nicht länger aufhalten: Zum Wohl ihres Kindes trifft Melli eine schwerwiegende Entscheidung.
ZDF, Montag, 15. Juni, 20:15