Multiple Auszeichnung für „Freud“

Erfolgreicher “Freud” (Foto:Jan Hromadko)

Die Mystery Thriller-Serie „Freud“ der Wiener Satel Film und der Münchner Bavaria Fiction gewann im Rahmen der „Storytellers Gala“ der „New York Festivals TV & Film Awards“ gleich in drei Kategorien. Einen Award in Gold gab es für das unter der Regie von Grimme-Preisträger Marvin Kren produzierte Mystery-Thriller-Event in der Kategorie „Crime Drama“, einen in Silber für die „Best Direction“ und einen Bronze-Award für „Best Production Design/Art Direction“ (Verena Wagner).
In einer gemeinsam Online-Zeremonie empfingen die Executive Producer Heinrich Ambrosch (Geschäftsführer Satel), Moritz Polter (mittlerweile Windlight Pictures), Jan Kaiser (Bavaria Fiction) und Marvin Kren (Regie, Co-Autor und Showrunner) den Preis in der Kategorie bestes „Crime Drama“.
Ambrosch: „Es war eine aufregende Reise, die vor ca. sieben Jahren in Wien begann und uns letztendlich bis nach New York zu einem der wichtigsten TV-Preise der Welt geführt hat. Für diese unglaubliche Erfahrung möchte ich mich bei allen Partnern und natürlich auch bei meinem Team bedanken. Dieser Erfolg ist einzigartig in der Geschichte des österreichischen Filmschaffens und ein Beweis für die internationale Wettbewerbsfähigkeit der heimischen Branche.
„Freud“ ist eine Koproduktion von Satel Film und Bavaria Fiction für ORF und Netflix, mit Unterstützung des Creative Europe – Media Programm der Europäischen Union, des Filmfonds Wien, des Fernsehfonds Austria und des tschechischen Staatsfonds für Kinematografie.