Retro im Trend: Die neue Sehnsucht nach dem Gestern

Analoge Plattenspieler wieder gefragt: Der Weltmarktführer ist die Firma PROJECT aus NÖ (Foto: ORF)

Die Digitalisierung aller Gesellschafts- und Wirtschaftsbereiche schreitet seit Jahren massiv voran und erhält durch die Corona-Krise zusätzlich einen kräftigen Schub. Die menschlichen Sinne bleiben dabei manchmal auf der Strecke. Direktes Erfahren und Empfinden – Greifen, Schmecken und Riechen – wird immer öfter durch Distanzierung ersetzt. Viele fühlen sich entfremdet. Kein Wunder, dass dies auch zu Gegenbewegungen führt.
“Die guten, alten Zeiten” werden für viele zum Sehnsuchtsort, angesichts einer sich immer schneller drehenden digitalen und unsicheren Welt. Stile und Moden längst vergangener Zeiten sind gerade bei jüngeren Menschen gefragt. Sogar tot geglaubte, alte, analoge Technologien finden neue Fans. Die Nachfrage nach Polaroid-Kameras und analogen Schallplattenspielern ist weltweit im Anstieg. Internationale Möbel-Hersteller haben Retro-Produkte im Sortiment und renommierte Hotelketten richten ihre Zimmer im Vintage-Stil ein. Die bestverkauften Kleinwägen der Automobil-Produzenten zitieren bewusst die Linien und Images von kultigen Modellen der 60er und 70er-Jahre. Bei Kinderspielzeug feiern trotz Playstation & Co auch althergebrachte Holzbaukästen von Matador ihr Revival, moderne Elektro-Fahrräder werden im Look der 40er-Jahre gestaltet und die klassische Vespa ist in Österreich das am besten verkaufte Motorrad. Analog wird immer mehr zur schicken Gegenkultur der digitalen Welt. ECO zeigt, wie dieser Trend die Wirtschaft beeinflusst und Unternehmen zum Umdenken bringt.
ORF2: Donnerstag, 19. August, 22:30