Vergebliche Schnäppchenjagd

“WISO” mit Moderator Marcus Niehaves berichtet über die Preisanalyse zum Black Friday

Beworben wird der Black Friday als großer Schnäppchentag – aber wirklich große Rabatte sind an diesem Tag oft nur schwer zu finden. Das hat die Preisanalyse des ZDF-Wirtschaftsmagazins “WISO” mit mehr als 3.000 Produkten und fast zwölf Millionen gesammelter Einzelpreise rund um den Black Friday 2017 ergeben. Das zentrale Ergebnis der Analyse lautet: Tendenziell spart der Kunde am Black Friday nicht mehr oder weniger als an einem durchschnittlichen anderen Tag des Jahres.
Insgesamt 3068 Produkte vom Handy über den Toaster bis zur Waschmaschine wurden für die “WISO”-Preisanalyse mehr als ein halbes Jahr lang beobachtet und dabei mehrmals täglich die Preise dokumentiert. Der Beobachtungszeitraum begann gut zwei Monate vor dem Black Friday 2017 und endete etwa vier Monate danach.
Rabatte von 20 Prozent gab es am Black Friday nur bei 3,7 Prozent der beobachteten Produkte, Rabatte von 30 Prozent sogar nur bei 1,9 Prozent der 3068 beobachten Produkte – also bei knapp 60 Artikeln. Echte Schnäppchen von 40 Prozent und mehr gab es gerade mal bei 15 Produkten – das sind weniger als ein Prozent.
Im Auftrag von “WISO” hat die Preisagentur “Preishoheit.de” aus Osnabrück einen Warenkorb von 3.068 Produkten in der Zeit vom 15. September 2017 bis zum 24. März 2018 ausgewertet. Bei den Angeboten von 12.198 Händlern entstanden so 11,4 Millionen erfasste Preise/Angebote.
“WISO” berichtet am Montag, 19. November 2018, 19.25 Uhr im ZDF, über den “Schnäppchen-Tag Black Friday? – Wie günstig die Preise wirklich sind”.

Foto: obs/ZDF/Jana Kay