Amadeus Austrian Music Awards 2023: der FM4-Award geht an Oskar Haag

Jüngster Amadeus-Gewinner: Oskar Haag (Foto: Michelle Rassnitzer)

20 Acts standen heuer zur Auswahl für den FM4-Award bei den Amadeus Austrian Music Awards 2023. Von den FM4-Hörer/innen wurden fünf ins Finale gewählt – und nach einer spannenden Voting-Endrunde steht der heurige Gewinner-Act fest: Oskar Haag.
Der 17-jährige Musiker ist der jüngste Gewinner in der Geschichte der FM4-Awards beim Amadeus. Verliehen werden diese wichtigsten österreichischen Musikpreise am 28. April im Wiener Volkstheater – traditionsgemäß wird der Gewinner der FM4-Kategorie aber schon vorab informiert (und gefeiert).
Oskar Haag hat sich in einem engen Rennen gegen vier ebenfalls Newcomer-Acts durchgesetzt: Unter den Top 5 Finalist/innen waren außerdem Cloudpop-Musikerin Verifiziert, Rapper und Indiemusiker Bibiza, Synthpop-Musikerin RAHEL und die Punk-Grunge-Band Leftovers. Bibiza und Leftovers sind jeweils für mehrere Amadeus-Awards nominiert.
Die Auszeichnung für Oskar Haag kommt just in time: Anfang März hat der mittlerweile 17-jährige Musiker sein erstes Album „Teenage Lullabies“ (Sony) veröffentlicht. Darauf zu hören sind unter anderem die Singles, die ihn in den letzten Monaten schon zur großen österreichischen Pop-Hoffnung gemacht haben. Oskar Haag ist in Kärnten geboren und aufgewachsen, lebt und arbeitet mittlerweile in Wien.
Es hat mich so unglaublich gefreut, weil Musik einfach das Wichtigste für mich ist. Musik ist das, was mir am meisten Freude bereitet auf der Welt“, sagt Oskar Haag auf die Frage, wie er mit diesen ersten, großen Erfolgen umgeht.
Die Preisverleihung findet am 28. April im Wiener Volkstheater statt und wird auf ORF 1 übertragen.