Aus der Hölle zurückkehren

Mit diesem schmalen Büchlein, das die Jahre 1942-1948 des Juden Noah Klinger umfasst, könnte so viel mehr Erinnerungsarbeit geleistet werden, als sich viele verdienstvolle Bücher und Filme bis dato vorgenommen haben.
Verfolgter, Schmuggler, Häftling, Dieb, Matrose, Kämpfer, Retter. Die Geschichte eines Helden. Noah Klieger war 13, als er sich während der deutschen Besatzung Belgiens einer jüdischen Untergrundorganisation anschloss und half, jüdische Kinder in die Schweiz zu schmuggeln. Noah Klieger war 16, als er im Morgengrauen als Häftling in Auschwitz ankam, bei Minusgraden. Noah Klieger hatte noch nie geboxt, als am Tag seiner Ankunft im Konzentrationslager gefragt wurde, ob sich Boxer unter den Häftlingen befänden und seine Hand nach oben ging. Die tägliche Sonderration Suppe für die Mitglieder der Boxstaffel von Auschwitz ließ ihn lange genug überleben. Noah Klieger war 20, als die Konzentrationslager befreit wurden. Er hat drei Todesmärsche und vier Konzentrationslager überlebt in einer Zeit, in der ein Wort, eine gehobene Hand oder ein Schritt den Tod bedeuten konnten oder das Leben.
Takis Würger erzählt die Lebensgeschichte des Noah Klieger – von seiner Kindheit im Frankreich der 1920er Jahre, seinem Überleben in den Konzentrationslagern der Nationalsozialisten bis zu seinem Engagement für die Staatsgründung Israels. Diesen Helden wird man nicht vergessen zu können, Würger hat aus den Erzählungen des alten, 2018 verstorbenen Mannes eine spannende, zu Herzen gehende Geschichte geschrieben.
Takis Würger: Noah. Von einem, der überlebte. Mit einem Nachwort von Sharon Kangisser Cohen und Alice Klieger, (Pinguin) Hardcover, Leinen 20,00 €