Berlinale: Festivalaussichten 2020

Wienerlied-Sänger Kurt Girk

Das Berlinale Panorama hat erste Filme bekannt gegeben und zwar wurden aus österreichischer Sicht bis dato folgende Filme nominiert:
AUFZEICHNUNGEN AUS DER UNTERWELT  von Tizza Covi & Rainer Frimmel
JETZT ODER MORGEN von Lisa Weber
sowie der französischen Produktion
SI C’ÈTAIT DE L’AMOUR des österreichischen Regisseurs Patric Chiha

„Aufzeichnungen aus der Unterwelt“
von Tizza Covi & Rainer Frimmel, produziert von Vento Film (A)
hergestellt mit österreichischer Unterstützung von: Österreichisches Filminstitut, Wien Kultur
Im Milieu der Wiener Unterwelt der 1960er Jahre herrscht Unruhe. Mitten im Geschehen stehen der Wienerlied-Sänger Kurt Girk und sein legendärer Freund Alois Schmutzer. Beide müssen ihre Nähe zum illegalen Kartenspiel „Stoß” nach einem umstrittenen Prozess mit langen Haftstrafen büßen. Die charismatischen Protagonisten erzählen über diese Zeit aus einer noch nie gezeigten Position. Aufzeichnungen aus der Unterwelt ist nicht nur eine Liebeserklärung an ein vergangenes Wien, sondern auch ein Sittenbild österreichischer Nachkriegsgeschichte.

„Jetzt oder Morgen“ von Lisa Weber, produziert von Takacs Filmproduktion (A), Ulrich Seidl Filmproduktion (A)
Claudia war 14, als sie schwanger wurde. Sie lebt mit ihrem Sohn, ihrem Bruder und ihrer Mutter in einer Wiener Gemeindebauwohnung. Nicht nur, dass sie alle keinen Job haben, was ihnen wirklich fehlt, ist eine Perspektive. Lisa Weber hat die Familie über drei Jahre lang begleitet. Abseits der üblichen Reality-TV-Klischees spürt sie dem nach, was passiert, wenn scheinbar nichts passiert. Und findet Menschen, die uns rühren, zum Lachen bringen und schockieren. Die mit Wenn und Aber leben, und uns einen Film lang daran teilhaben lassen.

Berlinale, 20. Februar- 1. März, www.berlinale.de