Daniel Brühl: “Mein Barcelona“

Daniel Brühl im Gràcia-Viertel in Barcelona

Der deutsche Schauspielstar Daniel Brühl führt durch seine Geburtsstadt und zweite Heimat Barcelona, wo er abseits der Touristenpfade seine Lieblingsplätze präsentiert. Der Sohn eines deutschen Regisseurs und einer spanischen Lehrerin wurde durch die Hauptrolle in Wolfgang Beckers Kinofilm „Good Bye, Lenin“ international bekannt. In Quentin Tarantinos „Inglourious Basterds“ verkörperte Brühl einen deutschen Kriegshelden, unter der Regie von Ron Howard spielte er den jungen Niki Lauda im Formel-1-Drama „Rush – Alles für den Sieg“. Brühl ist einer der international gefragtesten Schauspieler Deutschlands, in mehr als 60 Rollen war er bereits im Kino und Fernsehen zu sehen.
In Günter Schilhans Dokumentation unternimmt Daniel Brühl einen langen Spaziergang durch seine Geburtsstadt und ihre unterschiedlichen Viertel: Da wäre Gràcia, das lebendige Künstlerviertel, wo er heute noch eine Wohnung hat, in Sant Gervasi erinnert sich Brühl an seine Kindheit und in Born und Raval genießt er das Nachtleben der pulsierenden Metropole. Mit einem Freund, dem katalanischen Filmregisseur Manuel Huerga, trifft Brühl sich auf eine Paella. Und er stattet seinem Lieblings-Fußballverein, dem FC Barcelona, einen Besuch ab.
“Daniel Brühl – Mein Barcelona” ist die 21. Folge der von Günter Schilhan gestalteten ORF/3sat-Reihe, in der Prominente ihre Lieblingsstadt präsentieren.
Eine Dokumentation von Günter Schilhan.
ORF2, Sonntag, 7. April, 9:05