DG: Weltklaviertag mit 17 PianistInnen

17 Pianistinnen und Pianisten aus zwölf Ländern heißt Deutsche Grammophon am diesjährigen Weltklaviertag auf der Bühne ihres globalen virtuellen Festivals willkommen. Der Livestream beginnt bereits am Sonntag, dem 28. März, um 15 Uhr mitteleuropäischer Zeit, am Vortag des offiziellen Termins, denn durch die Reichweite des weltumspannenden Events ist er auch im asiatisch-pazifischen Raum zu sehen.
“Im vergangenen Jahr, als zum ersten Mal alles stillstand und die Menschen von der Angst vor einem neuen Virus ergriffen wurden, war es für mich etwas Besonderes, mich an mein Klavier zu setzen und Beethovens ›Pathétique‹ für das virtuelle Festival von Deutsche Grammophon zu spielen”, sagt Maria João Pires. “Damals spürte ich, dass wir durch die Musik eine Botschaft des Mitgefühls in die Welt tragen. Ich glaube, dass unsere Aufführungen auch in diesem Jahr Trost spenden werden. Vielleicht lassen sie die Menschen sogar darüber nachdenken, wie wir eine bessere, gerechtere und nachhaltigere Zukunft bauen können.”
Bereits 2020 war die Initiative ein großer Erfolg, Deutsche Grammophons erstes Klavierfestival erreichte über fünf Millionen Zuschauer.
Das zweite Festival möchte eine Botschaft der Hoffnung senden, denn Interpret und Publikum sollten an einem Ort zusammenkommen können, um gemeinsam Musik zu erleben. Das diesjährige Thema »Abandoned Pianos« (Verlassene Klaviere) verweist auf die Schließung von Konzertsälen und Musikstätten während der Pandemie. Pianisten kehren nun an ihre in der Öffentlichkeit verstummten Instrumente zurück und begegnen an diesem Tag der Stille weltweit mit Klaviermusik.
Der Weltklaviertag wurde 2015 vom deutschen Komponisten, Interpreten und Plattenproduzenten Nils Frahm ins Leben gerufen. Er findet jährlich am 88. Tag des Jahres statt, eine Referenz an die Anzahl der Tasten des Klaviers.
Sonntag, 28. März 2021, 15 Uhr (MEZ)/* 72 Stunden verfügbar *
http://dgt.link/world-piano-day
www.deutschegrammophon.com