„Pflichttermine“ für Opernfreunde

Auf das Sehen müssen wir noch warten, zumindest ist “Der feurige Engel” zu hören (Foto: Uhlig)

Mit höchst erfolgreichen Fernsehausstrahlungen von „Fidelio“ oder „Le nozze di Figaro“ im Vorjahr konnte das Theater an der Wien sein Publikum auch während des Lockdowns zumindest zuhause erreichen. Heuer folgen viele weitere spannende Opernproduktionen, die im Opernhaus der VBW aufgeführt und aufgenommen wurden.
Franz Patay, Geschäftsführer Vereinigte Bühnen Wien: „Es ist sehr enttäuschend, dass wir die de facto ausverkauften Vorstellungen von ‚Platée‘, ‚Der feurige Engel‘ und ‚Thais‘ nicht vor unserem Publikum im Theater an der Wien zeigen konnten. Umso mehr freut es mich, dass unsere strategische Partnerschaft mit dem ORF und Unitel es nun doch möglich macht, diese drei Produktionen der erfolgreichen Intendanz Roland Geyer unseren ZuschauerInnen zu präsentieren.“

Der feurige Engel
In der Inszenierung von Andrea Brett wird diese inhaltlich merkwürdige, musikalisch jedoch denkwürdige Oper von Sergei Prokofjew erst später im TV zu sehen sein, hören schon früher auf Ö1. Die musikalischen Leitung obliegt  Constantin Trinks  mit einem hochkarätigen SängerInnenensemble, angeführt von Bo Skovhus und Ausrine Stundyte.
Samstag, 27. März 2021 um 19.30 Uhr auf Ö1

Platée
Die Inszenierung von Robert Carsen lässt die satirische Götterkomödie in der Pariser Modewelt spielen lässt, die Titelpartie singt der niederländische Tenor Marcel Beekman, es musiziert das Barockorchester Les Arts Florissants unter der musikalischen Leitung von William Christie.
Samstag, 3. April 2021 um 20.15 Uhr auf 3Sat

Thaïs
Die aufwendige Oper „Thaïs“ von Jules Massenet (1842-1912) wäre im Jänner das Highlight im Theater an der Wien gewesen, in der Inszenierung von Regie-Altmeister Peter Konwitschny, mit der Sopranistin Nicole Chevalier in der Titelpartie und unter der musikalischen Leitung von Leo Hussain mit dem ORF Radio-Symphonieorchester Wien.
Sonntag, 18. April 2021 um 20.15 Uhr auf ORF III