GewinnerInnen der Amadeus Austrian Music Awards 2020

Moderierte gewohnt souverän auch die TV-Show: Conchita Wurst

Die ursprünglich geplante Live-Show mit tausenden Fans war coronabedingt zwar nicht möglich, doch die Amadeus-Veranstalter und der ORF haben aus der Not eine Tugend gemacht und eine aufwendig gestaltete TV-Show mir vielen spannenden Inhalten produziert. Ganz nach dem Motto “It‘s all about the Music” wurde die Preisverleihung in 14 Kategorien inkl. voraufgezeichneter Live-Performances in einer neu konzipierten Mischung aus Info- und Entertainment präsentiert.
Die GewinnerInnen der Amadeus-Jubiläumsausgabe wurden nicht nur mit den begehrten Amadeus-Trophäen ausgezeichnet, sondern auch mit eigens produzierten Kurzportraits mit unterhaltsamen Background-Informationen und exklusiv geführten Interviews geehrt. Um dem TV-Publikum neben besonderen Inhalten auch “Live-Feeling” bieten zu können, wurden im Rahmen der neu konzipierten “Amadeus Music Sessions” Auftritte von österreichischen Popstars und Newcomern eingespielt. Mit dabei u.a. auch Willi Resetarits mit Wenzel Beck und KeKe in einem Rap Battle mit Hunney Pimp sowie Shen und Svaba Ortak.
Nachzusehen ist die Show als Video-on-Demand in der ORF-TVthek.

GewinnerInnen der Amadeus Austrian Music Awards 2020:
Lebenswerk: André Heller
Song des Jahres: Herr Inspektor, Seiler und Speer
Album des Jahres: ́S klane Glücksspiel, Voodoo Jürgens
Live Act des Jahres: Bilderbuch
Alternative: My Ugly Clementine
Electronic/Dance: Parov Stelar
Hard & Heavy: Russkaja
HipHop/Urban: Raf Camora
Jazz/World/Blues: 5/8erl in Ehr ́n
Pop/Rock: Bilderbuch
Schlager/Volksmusik: Melissa Naschenweng
FM4: Award Anger
Best Sound presented by FAMA: 5K HD –High Performer
Songwriter des Jahres presented by AKM/austromechana: Lemo, Alte Seele