Kranitz – Dein härtester Freund

Muss man hoffentlich nicht hin: Paartherapeut Kranitz (Jan Georg Schütte) mit Sidekick (Bjarne Mädel)

Mehr als 2 Millionen Abrufe in der ARD Mediathek verzeichnet die ARD Degeto/NDR Comedyserie „Kranitz“ von und mit Grimme-Preisträger Jan Georg Schütte, kein Wunder, dass es schon eine zweite Staffel gibt.
Beim Paartherapeut Klaus Kranitz gilt das Motto schnell, teuer aber effektiv. Um 1500 Euro löst er in drei Sitzungen die jeweiligen Probleme, die die Paare mit sich schleppen. Ob das ein alternatives Pärchen, Heiratsschwindler, Influenener etc. sind, hier werden alle durch den Kakao gezogen und der Therapeut freut sich diebisch. Fragt man ihn, was ihn dazu befähigt, meint er nur abfällig: „Ich hatte auch ein Semester Psychologie studiert… Im Grunde bin ich dann sehr schnell in die freie Wirtschaft gegangen“.
Kranitz ist kein sympathischer Mensch, aber die Therapiewilligen sind noch um einen Grad anstrengender, sodass man mit ihm nachfühlen kann, wenn er nach der dritten Sitzung diabolisch seine Zähne entblösst, Geld zählt und wieder an neuen Immobilien in Hamburg interessiert ist.
Das Besondere bei dieser Comedy-Serie sind die durchwegs improvisierten Dialoge:.Verantwortlich für das Format ist Jan Georg Schütte, der nicht nur die Hauptrolle des Therapeuten spielt, sondern auch Regie führt und an dem Drehbuch mitgewirkt hat. Die ganze Geschichte basiert auf dem ARD-Hörspiel „Paartherapeut Klaus Kranitz“, das sich Schütte zusammen mit dem Autor Wolfgang Seesko ausgedacht hat.

In der neuen Staffel führt Schütte erneut als Paartherapeut Klaus Kranitz in vier Episoden durch die Therapiesitzungen. Sein neues Ziel: Die digitale Dating-Welt für seine Machenschaften nutzen. Sein treues Versprechen – bei Trennung Geld zurück. Wieder an Kranitz‘ Seite: Auftragskiller Manni, gespielt von Bjarne Mädel, der diesmal in einer Doppelrolle auftritt.
Manchmal kann Fernsehen richtig gut sein oder um es im Streamer-Idiom zu sagen: hat HBO-Qualität.
Kranitz (ARD Mediathek bis Nov. 2023 verfügbar)