Lücke geschlossen: Patay folgt Drozda

Mozart-Fan Franz Patay ist neuer Chef der VBW

 

Der derzeitige Rektor der Musik und Kunst Privatuniversität der Stadt Wien (MUK), Prof. Dr. Franz Patay, wurde zum neuen Geschäftsführer der Vereinigten Bühnen Wien bestellt.  Patay wird sein Amt mit sofortiger Wirkung antreten und bis Anfang 2017 auch noch der MUK als Rektor zur Verfügung stehen. Patay folgt damit auf Thomas Drozda, der im Mai in die Bundesregierung wechselte.
Franz Patay ist promovierter Jurist der Universität Wien und hat auch an der Universität für Musik und darstellende Kunst ein Post-Graduate-Studium im Kunst- und Kulturmanagement absolviert. Für diese Institution war er auch in den Jahren 1987 bis 1994 als stellvertretender Rektoratsdirektor tätig. Seit 1994 ist Patay auch als Generalsekretär und Geschäftsführer des IMZ (International Music + Media Centre) aktiv. Im Jahr 2004 wurde er zum kaufmännischen Geschäftsführer für die Organisation und Koordination des „Mozartjahres 2006“ bestellt. Von 2007 bis 2014 leitete er als Geschäftsführer das Kunst Haus Wien. Zusätzlich sorgte Patay im Jahr 2012 für die Umstrukturierung und Neuausrichtung der Kunsthalle Wien. Außerdem war er zwischen 2008 und 2010 als kaufmännischer Geschäftsführer für die Umsetzung und Koordination des „Haydn Jahres 2009“ verantwortlich. Zuletzt war der exzellente Kulturmanager als Rektor für die Musik und Kunst Privatuniversität der Stadt Wien verantwortlich. Durch seine langjährige, erfolgreiche Tätigkeit im nationalen und internationalen Kulturbereich verfügt Patay auch über ein exzellentes Netzwerk in der europaweiten Kulturszene.
Noch bis Anfang 2017 wird Franz Patay parallel zur Geschäftsführung der VBW auch in seiner bisherigen Funktion als Rektor der MUK zur Verfügung stehen. Die Position für das Rektorat der MUK, die ebenfalls zur Wien Holding gehört, wird neu ausgeschrieben.
Erst Ende September feierte die neueste Produktion der VBW, das Musical “Schikaneder” Premiere und erhielt durchwegs wohlwollende Kritiken.

Foto: ©Stephan Doleschal