Mayer bei der Panel-Diskussion: “Alles eine Frage der Kultur?

Staatssekretärin Andrea Mayer nahm am 23. September an einer Paneldiskussion im Rahmen der Medientage 2020 zum Thema “Alles nur eine Frage der Kultur?” teil.
Gemeinsam mit Staatsopernchef Bogdan Roscic, Franz Patay von den Vereinigten Bühnen Wien und ORF-Chef Alexander Wrabetz wurden Fragen wie “Was brauchen Kulturschaffende, was wünscht sich die Kulturpolitik und was will eigentlich das Publikum?”, diskutiert.
Medien sind für Kultureinrichtungen wichtige Partner, um Publikum zu erreichen, dass sie sonst nicht erreichen würden. “Medien sind weiterhin das Fenster zur Welt. Gerade in Gegenden wo es vor Ort wenig Kulturangebot gibt“, betonte Andrea Mayer.
Durch die Corona-Pandemie wurde auch die Bedeutung der Digitalisierung im Kulturbereich verstärkt sichtbar. Viele Kultureinrichtungen suchten neue Plattformen wie Streaming oder TV-Übertragungen. Der Bewegtbildkonsum stieg seit Beginn der Pandemie kontinuierlich an.
Digitalisierung ist ein wichtiges Zusatzangebot als Ergänzung zum persönlichen Kulturerlebnis, kann dieses aber nicht ersetzen“, betonte die Kulturstaatssekretärin. Die Sektion Kunst und Kultur trägt der zunehmenden Bedeutung der Digitalisierung bereits seit Jahren Rechnung und fördert Digitalisierungsprojekte unterschiedlichster Art.
In Bezug auf die Herausforderungen aufgrund der fehlenden Planungssicherheit während der Corona-Pandemie zeigte sich Mayer zuversichtlich: “Wichtig ist, dass wir entstandene Schäden ausgleichen.” Die Staatssekretärin verwies auf den bestehenden Maßnahmenmix mit welchem auf die einzelnen Bedürfnisse und die Charakteristika der verschiedenen Kulturbereiche eingegangen wird. Etwa mit dem NPO-Fonds, dem Fixkostenzuschuss für kommerzielle Kultur-Anbieter oder der flexiblen Unterstützungsangebote für Freischaffende.
Ziel ist, die Kulturbetriebe und –einrichtungen zu erhalten.
Insgesamt habe die Bundesregierung bereits rund 160 Millionen Euro an zusätzlichen Mitteln zur Abfederung der Corona-Schäden im Kunst- und Kulturbereich in die Hand genommen. Mayer sprach allen Kulturschaffenden für ihre konstruktive Arbeit Dank aus. “Es ist wichtig, dass Kunst und Kultur stattfinden. Kunst und Kultur sind auch ein Motor für andere Bereiche unseres Lebens, der uns Denkanstöße gibt, uns aus dem Alltag heraushebt.”