ProSiebenSat.1: vorsichtig optimistisch für das 2. Halbjahr

Quotenbringer: The Masked Singer

Nachdem die weltweite COVID-19-Pandemie und die dadurch bedingten Beschränkungen des öffentlichen und wirtschaftlichen Lebens die Geschäftsentwicklung der ProSiebenSat.1 Group wie erwartet im zweiten Quartal 2020 erheblich beeinflusst haben, sieht der Konzern erste Anzeichen für eine Erholung des Werbegeschäfts seit Juli, gestützt durch die konjunkturelle Aufhellung in den Kernmärkten der Gruppe Deutschland, Österreich und Schweiz.
Im zweiten Quartal verzeichnete der Konzern einen Umsatzrückgang von 25 Prozent auf 709 Mio Euro (Vorjahr: 947 Mio Euro), organisch (1) sank der Umsatz um 26 Prozent. Hierbei wirkten sich wie angekündigt insbesondere die deutlichen COVID-19-bedingten Rückgänge im Werbe- und Programmproduktionsgeschäft aus, wohingegen der Umsatz der NuCom Group weiterhin zulegen konnte und die Bedeutung einer diversifizierten Aufstellung für die Gruppe unterstreicht. Die Entwicklung im zweiten Quartal beeinflusste entsprechend die Halbjahresperiode: Insgesamt schloss ProSiebenSat.1 die ersten sechs Monate 2020 mit einem Umsatz von 1.634 Mio Euro (Vorjahr: 1.860 Mio Euro) ab und lag damit 12 Prozent unter dem Vorjahreswert.

Rainer Beaujean, Vorstandssprecher & Finanzvorstand der ProSiebenSat.1 Media SE: “In unseren Kernmärkten Deutschland, Österreich und Schweiz beginnen sich die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen aufzuhellen und so sehen wir seit Juli auch im Werbemarkt erste positive Tendenzen. Wir erwarten im Juli bei den Werbeerlösen ein Minus von etwas weniger als 20 Prozent im Vergleich zum Vorjahr und damit einen klar niedrigeren Rückgang als im abgelaufenen Quartal. Auch im August zeichnet sich aktuell mit einem Minus von rund 10 Prozent eine weitere Verbesserung ab. Weiterhin fokussieren wir uns auf unser konsequentes Kosten- und Cash-Management und blicken optimistischer auf den Herbst: Auch wenn es nicht möglich sein wird, die bis dahin entstandenen COVID-19-bedingten Rückgänge aufzuholen, werden die Monate September bis Dezember entscheidend für die Geschäftsentwicklung des Konzerns im Gesamtjahr sein. In diesen Monaten hat ProSiebenSat.1 in der Vergangenheit etwa 50 Prozent des adjusted EBITDAs erwirtschaftet.”
Im Gegensatz zur Werbemarktentwicklung erzielten die Entertainment- und Infotainment-Angebote der SevenOne Entertainment Group in den vergangenen Monaten klare Erfolge. Im zweiten Quartal punkteten die Sender insbesondere in der für Werbekunden relevanten Prime Time mit starken Reichweiten bei lokalen Formaten wie “Promis unter Palmen (SAT.1) und “The Masked Singer” (ProSieben). Entsprechend sind auch die lineare und digitale Sehdauer der Angebote gestiegen: Seit Beginn des Jahres hat sich die Total Video Viewtime, also die Gesamtsumme der gesehenen Minuten auf allen linearen Kanälen und digitalen Entertainment-Plattformen des Konzerns, um 3,4 Prozent im Vergleich zum Vorjahr erhöht.

Auch wenn die Unsicherheiten über die wirtschaftlichen Folgen der COVID-19-Krise weiterhin hoch sind und keine verlässlichen Prognosen zulassen, hellen sich erste wirtschaftliche Indikatoren nach den Lockerungen der öffentlichen Beschränkungen in Deutschland auf und die Anzeichen für eine konjunkturelle Erholung nehmen zu. ProSiebenSat.1 konzentriert sich darauf, in allen Geschäftsbereichen von dieser Erholung zu profitieren, die sich – so sie denn nachhaltig sein sollte – auch positiv auf die Werbeerlöse der Gruppe in der zweiten Jahreshälfte auswirken dürfte