Secondo me

Wichtiger Mann an der Mailänder Scala

“Secondo Me” begleitet drei Garderobiers an drei europäischen Opernhäusern: der Wiener Staatsoper, der Mailänder Scala und dem Opernhaus in Odessa. Der Film verkehrt die Wahrnehmung, indem die Opernhandlung selbst ausgespart bleibt, während die wahre Bühne dem Alltag der Garderobiers – auch abseits ihrer Jobs – gilt. Die Häuser, in denen sie arbeiten, werden dabei zu dem, was sie sind: zu Kulissen, die erst von den Menschen mit Leben erfüllt werden.
“Secondo Me” handelt von den großen Erzählungen, die das Leben jedes einzelnen täglich schreibt, mit all seinen Gefühlen, Wünschen und Sorgen, seinem Wandel im Vergehen der Zeit.
Ronald Zwanziger ist 72 Jahre alt und arbeitet seit 27 Jahren als Garderobier an der Wiener Staatsoper.
Flavio Fornasa ist 55 Jahre und arbeitet seit 33 Jahren nebenberuflich am Theater La Scala in Mailand als Theatermeister, Sicherheitsbeauftragter, Billeteur und schließlich seit 2003 Garderobier.
Sokhatskaya Nadezhda Mihajlowna spricht nicht über ihr Alter. Als Pensionistin arbeitet sie seit 13 Jahren am Akademischen Nationalen Theater für Oper und Ballett in Odessa als Garderobiere.
Regisseur Pavel Cuzuioc rückt mit dieser 2016 erstmals ausgestrahlten Hommage an das Alltägliche ungewöhnliche Berufe in den Mittelpunkt.
3sat, 9. März, 21:45