Bestätigung für Wandel im TV

Oliver Stribl, RTR-Geschäftsführer

Im Mix der von den Österreicherinnen und Österreichern täglich genutzten Bewegtbildangebote ist das klassische, lineare TV leicht rückläufig, während die Online-Nutzung weiter zunimmt. Im Bereich der Online-Nutzung haben Bezahl-Plattformen in Summe erstmals einen größeren Anteil, als Gratis-Angebote wie YouTube und Twitch. Gleichwohl stammt der Großteil der insgesamt geschauten Sendungen und Video-Inhalte von den herkömmlichen Fernsehveranstaltern.

Dies sind Ergebnisse der „Bewegtbildstudie 2018“, die der Fachbereich Medien der Rundfunk und Telekom Regulierungs-GmbH (RTR Medien) zum zweiten Mal gemeinsam mit den in der Arbeitsgemeinschaft Teletest (AGTT) organisierten, österreichischen TV-Veranstaltern bei GfK Austria beauftragt hat.
„Sendungen des klassischen Fernsehens haben weiterhin in allen Altersgruppen die mit Abstand größte Bedeutung beim Bewegtbildkonsum“, sagte Oliver Stribl, Geschäftsführer der RTR Medien. „Wir sehen aber einen anhaltenden Trend zu Online-TV und -Video, der besonders bei den jungen Menschen stark ausgeprägt ist.“
Im Schnitt nutzt die Gesamtbevölkerung im Alter ab 14 Jahren 225 Minuten pro Tag Bewegtbildangebote. 172 Minuten (76,7 %) davon entfallen im Jahr 2018 auf das klassische, lineare Fernsehprogramm. 2017 hatte lineares TV noch einen Anteil von 81,2 % und 2016 von 83,2 % am Bewegtbildkonsum. Berücksichtigt man die leicht gestiegene Nutzung von aufgezeichneten sowie von live gestreamten und über Mediatheken abgerufenen TV-Sendungen (TV online), dann haben Inhalte des klassischen TV einen Anteil von rund 86 % am Videokonsum (2017: 88 %).

26 Minuten bzw. rund 12 % ihrer täglichen Bewegtbildnutzung widmen die Österreicherinnen und Österreicher aber bereits alternativen Online-Videoangeboten auf YouTube, Amazon Prime Video, Netflix, Facebook und anderen Bezahl- oder Gratis-Plattformen (2017: 22 Min. bzw. 9 %).
Bei den 14- bis 29-Jährigen hat die Nutzung des linearen Fernsehprogramms im Vergleich zum Vorjahr deutlich abgenommen und macht nun weniger als die Hälfte des Bewegtbildkonsums in dieser Altersgruppe aus. Im Jahr 2018 konsumiert die junge Zielgruppe im Schnitt 212 Minuten Bewegtbild pro Tag. Der Anteil des klassischen Fernsehens daran beträgt 48 %, 2017 waren es noch 59 %.
Aufgezeichnete sowie live gestreamte und über Mediatheken abgerufene TV-Sendungen (TV online) hinzugerechnet, nutzen die jungen Österreicherinnen und Österreicher im Jahr 2018 zu knapp 66 % Inhalte des klassischen Fernsehens zur Deckung ihres täglichen Bewegtbildkonsums (2017: 70 %). Mit der Nutzung von Inhalten auf YouTube, Amazon Prime Video, Netflix, Facebook und anderen Bezahl- oder Gratis-Plattformen verbringen die jungen Menschen bereits gut 30 % der Zeit, die sie für Bewegtbildkonsum aufwenden (2017: 26 %).

Die unter https://www.rtr.at/de/inf/Bewegtbildstudie2018 auf den Internetseiten der RTR-GmbH veröffentlichte „Bewegtbildstudie 2018“ bietet eine detailreiche Darstellung zur Bewegtbildnutzung der Österreicherinnen und Österreicher einschließlich der Nutzungsdauer für Fernsehen und Videos in sieben Altersgruppen und der bevorzugt verwendeten Empfangsgeräte je Bewegtbildquelle.

Grafik: “Bewegtbildstudie 2018, RTR/AGTT”