“Oberkörper bitte freimachen”

Liest man nur das Buch ohne den Autor zu kennen, fällt einem nichts dazu auf, wenn man aber weiß, dass Sorj Chalandon ein bekannter französischer Kriegsreporter ist und beim satirischen Magazin „Canard enchaîné“ arbeitet, muss man doch seine eigenen Vorurteile wieder revidieren. Wie kann ein Mann so detailliert und einfühlsam über das Leben von 4 Frauen mit Diagnose Brustkrebs schreiben?
Als die Pariser Buchhändlerin Jeanne die Diagnose Brustkrebs bekommt, verlässt sie ihr Mann, weil er das Leid seiner Frau nicht erträgt. Den Rat ihrer Ärzte, sich Unterstützung zu suchen, setzt sie auf überraschende Weise um: Ihre engsten Verbündeten im Kampf gegen den Krebs werden Brigitte, Assia und Mélody, allesamt Frauen, denen das Schicksal nicht wohlgesinnt war. Und so zögert Jeanne nicht lang, als ihre Mithilfe gefragt ist bei einem gewagten Coup: Geplant ist ein Überfall auf den größten Juwelier der Stadt, im Herzen von Paris.
Ein überaus warmherziges Buch darüber, was im Leben wichtig ist!
Sorj Chalandon: Wilde Freude (dtv)