Freeman Vienna: Zur Erinnerung an einen Sommer am Donaukanal

Gemeinsam mit einer Gruppe von Freunden hat Rapper Freeman Vienna über den Corona-Sommer zwei Monate den Donaukanal mit Musik bespielt. Die Regeln einhalten und Freude verbreiten waren die Eckpfeiler des Projekts. Für den Rapper, der bürgerlich Philipp Michalitsch heißt, war es klar, dass eine Krise immer auch eine psychologische Komponente hat und es in schwierigen Zeiten besonders wichtig ist gute Stimmung zu behalten. Daher lautet der Titel des nun erschienen Songs „Keep Smiling“. Darin wird das Lebensgefühl vom Donaukanal der letzten zwei Monate zusammengefasst und für den trüben Herbst frisch gehalten.
„Wir wollen Danke sagen, sowohl an alle die diesen Sommer am Donaukanal dabei waren, als auch an die Stadt, die Toiletten aufgestellt hat, die Müllabfuhr die Überstunden eingelegt hat, sowie die Lokale, Anrainer und die Behörden”, sagt Freeman Vienna.
Auch wenn die Sommer-Saison praktisch vorbei ist, ist sich Freeman‘s Freundeskreis sicher, dass sich die Wiener nicht unterkriegen lassen werden. Sie meinen im Herbst und Winter wird es den Wiener/die Wienerin dann mit Jacke und Schal wieder ins Umland treiben. Unter Einhaltung der Regeln aktiv bleiben, kreativ werden und vor allem nicht den besungenen „Schmäh“ verlieren, ist in ihren Augen das Geheimrezept. Flo Riss, der fast täglich am Donaukanal war, resümiert den Sommer dann auch lachend: „Wir waren am Ende schon fast Teil des Inventars am Kanal. Ich konnte bereits bei den mobilen Bierverkäufern anschreiben.“
Wie es mit der losen organisierten Gruppe weitergeht, dafür gibt es schon vage Pläne. Überlegt wird, vielleicht an den Christkindlmärkten zu musizieren. Der Appell an alle Wiener: schlau bleiben, um einen zweiten Lockdown zu verhindern, Familienmitglieder und Freunde schützen. Für den Rest findet sich schon eine Lösung.
https://www.youtube.com/watch?v=gS2UBP64X48

Nächste Termine:
04/10/2020 – Rap & Pray @ Pfarrkirche Dornbach
07/11/2020 – Vienna Blockparty #1 @ Reigen