Gut gehen lassen in Frankreich

Mit allem hätte man gerechnet, aber nicht, dass Le Corbusier bzw. seine berühmte Wallfahrtskirche in Ronchamps im Osten Frankreichs das Finale herbeiführen würde!
Aber von Anfang an: die Einladung klingt perfekt: Eine Woche Ferien in einem idyllischen Haus in Frankreich. Die Eltern von Laurent, Quentin und Denis kennen sich bislang aber nur von Elternabenden. Wen wundert es da, dass es hinter der Fassade dieser perfekten Ferienidylle schnell zu schwelen beginnt? Kann es sein, dass die Gastgeber Jean und Jacqueline die anderen doch nicht ganz ohne jeden Hintergedanken eingeladen haben? Woher kommt eigentlich die seltsam unterkühlte Stimmung zwischen Bernhard und seiner Frau Veronika? Und was hat es mit den seltsamen Vorkommnissen auf sich, die selbst der perfektionistische Jean irgendwann nicht mehr ignorieren kann?
Der Schweizer Schriftsteller Max Küng kennt seine Portraitierten ganz genau,jede(r) bekommt sein Fett ab, ob Künstler, Hedonisten oder Materialisten. Die Krimihandlung macht diese heitere Geschichte noch spannender, in so vielem kann man sich erwischt fühlen: wir wollen es uns doch nur gut gehen lassen!
Max Küng schreibt über die glatte Oberfläche erzwungener Gemeinschaft und schaut tief in die Abgründe ihrer nur scheinbar feinen Risse.
Max Küng: Fremde Freunde ( Kein & Aber) Euro 25,-