Yes, we can!

Unübliche Verhältnisse entstehen aus der Teenagerschwangerschaft von Iris. Während sie die Highschool abschließt und auf ein weit entferntes College geht, zieht der ebenfalls sehr junge Vater bei den “Schwiegereltern” ein. Und für das kleine Mädchen Melody ist Sabe, die Großmutter, die eigentliche Mutter. Die Autorin gibt allen in dieser Geschichte eine ganz eigene Stimme, eine unverwundbare Persönlichkeit, sie fängt facettenreich ein, was Identität, Begehren, Ambition und sozialer Status für eine Familie bedeuten, in der die Gräuel der Sklaverei bis heute fortwirken. Wunderbar verwoben gelingt ein Abbild einer afroamerikanischen Familie von vor über 100 Jahren bis ins Heute. Der Ton ist versöhnlich und erinnert an das Motto des ersten afroamerikanischen US-Präsidenten Obama “Yes we can”
Selten wurde so lyrisch und leicht, so eindringlich und versöhnlich erzählt, was es heißt, in der Geschichte verwurzelt zu sein – und sich am Ende wie Melody aus ihr zu erheben.Ein großes Lob auch an die Übersetzerin Yvonne Eglinger, die genau den richtigen Ton fand.
Jacqueline Woodson: Alles glänzt (Piper) Euro 23,-