Nominierte für öst. Filmpreis bekannt gegeben

Im Rahmen einer hochkarätig besetzten Pressekonferenz mit den Ministern Drozda und Mitterlehner gab die Akademie des Österreichischen Films die Nominiertenliste statt. Und wie immer gab es einige Überraschungen. Über die meisten Nominierungen freuen dürfen sich u. a. Barbara Eders Drama „Thank You for Bombing“ (in acht Kategorien), Dieter Berners Biopic „Egon Schiele: Tod und Mädchen“ und Klaus Händls Drama „Kater“ (in jeweils fünf Kategorien).
385 Mitglieder der Akademie waren wahlberechtigt, insgesamt 20 Spiel-, 21 Dokumentar- und 18 Kurzfilme waren für die 7. Österreichischen Filmpreise eingereicht worden; 26 davon finden sich nun unter den insgesamt 16 Kategorien. Erfreulich ist die breite Auswahl in der Schauspielkategorie, Seriensiegerin Ursula Strauss wird es verschmerzen, wenn sie heuer nicht zum Zug kommt, ebenso Publikumsliebling Erwin Steinhauer, wenngleich er den gequälten Kriesreporter in “Tank You For Bombing” überaus glaubhaft gibt. Als Polizeichef Fuchs hatte der kürzlich verstorbene Heribert Sasse seine letzte Filmrolle in Franz Novotnys Spionagedrama “Deckname Holec”, hierfür wird er posthum geehrt.
Die Kategorie Dokumentarfilm wird abermals aufgewertet, indem nicht nur der Produzent für den “Besten Dokumentarfilm” sondern auch der Regisseur ausgezeichnet wird.
Der Österreichische Filmpreis 2017 geht am Mittwoch, dem 1. Februar, zum siebenten Mal über die Bühne und wird im Wiener Rathaus verliehen.
Alle Nominierten auf einen Blick: http://www.oesterreichische-filmakademie.at/presse/2017/Nominierungen_OEFP2017.pdf